Veranstaltung: Pinksterraces
Strecke: Zandvoort
Streckenlänge: 4, 32 km
Wetter: sonnig

Nachdem er schon beim Saisonauftakt das Potential des BMW M3 WTCC aufblitzen ließ, gewann Sascha Faath eines der beiden Rennen der Hankook Cup – und Tourenwagen Trophy auf dem Dünenkurs von Zandvoort. Im ersten Rennen des Wochenendes rollte der Pfullinger in Führung liegend mangels kostbarem Sprit noch aus und Andreas Sczepansky (Porsche 996 GT3 Cup, Ludwigsburg) siegte vor Manfred Lewe (Seat Leon Supercopa, Recken) und Kai Riebetz (Aachen), der als Gaststarter auf einem weiteren Porsche einen ersten Achtungserfolg feiern konnte. Das zweite Rennen war dann eine klare Sache für Faath, der vor Lewe und Sczepansky die Ziellinie querte. Mit Tobias Amman (Seat Leon Supercopa) wurde der schnellste Junior jeweils als Vierter des über 30 teilnehmerstarken Feldes gewertet.

In die Klassen
Bei den STW, 24h Spezial und Gruppe H Fahrzeugen bis 2 Liter Hubraum war Ralf Schumacher gleich zweimal im BMW M3 E36 STC erfolgreich. Der Nettersheimer Michael Milz folgte im Citroen Saxo vor dem jungen Moritz Bloitzheim (Mechernich), der auch in Zandvoort als jüngster Starter im Opel Astra F zweimal das schwarz-weiß karierte Tuch sah.
Den heißesten Kampf  sahen die zahlreichen Zuschauer auf den Dünen in der 2 Liter Klasse der 24h Spezial Fahrzeuge. Stephan Ernst (Renault Clio RS III, Euskirchen), Peter Schaub (VW Polo GTI, Neustadt) und der Schweizer Luigi Stanco (Renault Clio RS I II, CH) lieferten sich hier einen tollen Dreikampf und querten in beiden Läufen nur innerhalb von 10 Sekunden die Ziellinie.

Nach dem Ausfall von Sascha Faath im ersten Rennen sicherte sich Berthold Bermel (Krefeld) den Sieg in der 3 Liter Klasse im Seat Leon Supercopa vor Markenkollege und Kumpel Frank Schröder (Geldern). Im Sonntagsrennen war es dann Schröder, der hinter dem Gesamtsieger Sascha Faath klassiert, den Pokal für den zweiten Platz mit nach Hause nehmen konnte.

Gegen den schnellen Junior Tobias Amann war bei den 3,5 Liter Fahrzeugen mit Wippenschaltung kein Kraut gewachsen. Der Klassenzweite, Jesco Kaczmarek (Audi TT, Hildesheim) war im ersten Rennen in seiner schnellsten Runde nur knapp 2/10 Sekunden langsamer. Der Niederländer Cees de Haan, der im ersten Rennen noch nach Turboladerschaden den Seat Leon Supercopa abstellen musste, konnte sich dann im zweiten Rennen als Zweiter über seinen ersten Pokal in der CTT freuen.

Die Klasse der luftgekühlten Porsche war eine eindeutige Sache für Hans-Ulrich Kainzinger (Langenfeld) im Porsche 964. Bei den wassergekühlten Porsche war es Andraes Sczepansky, der zweimal souverän gewann.

In der zahlenmäßig mit fünf Fahrzeugen stark besetzten BMW 325i Klasse hatte Klaus Geilhausen (Windeck) das bessere Ende für sich und entschied in tollen Rennen mit vielen Rad an Rad Fights die Klasse für sich.
Nur 2,175 Sekunden später kam im ersten Rennen Peter Gollais hinter ihm ins Ziel. Jochen Thissen (Wassenberg) folgte auf dem dritten Platz. Im zweiten Rennen war es dann Uwe Claus (Mainz), der nach 30 Minuten tollem Kampf mit Peter Gollais die Oberhand behielt und den zweiten Platz feiern konnte.

Das VW Lupo Duell entschieden Rene Timmermanns und Rene von der Ruhren (beide Heinsberg) für sich. Nach einer nur zweiwöchigen Pause geht es Anfang Juni für die CTT erstmals in diesem Jahr auf dem Nürburgring um Meisterschaftspunkte.

Veranstaltungskalender 2015

21. März 2015 Test- und Einstellfahrten Nürburgring

17.-19. April 2015 Hockenheim – Preis der Stadt Stuttgart

22.-24. Mai 2015 Pinksterraces Zandvoort *

05.-07. Juni 2015 Historic Trophy Nürburgring

17.-19. Juli 2015 Youngtimer Festival Spa

21.-23. August 2015 Zolder Historic Super Prix *

09.-11. Oktober 2015 RGB Saisonfinale Nürburgring GP

23.-25. Oktober 2015 ADAC Westfalentrophy Nürburgring GP

*Einladungsrennen

 

 Social Media

Facebook www.facebook.com/cup.tourenwagen.trophy
Twitter www.twitter.com/cuptourenwagen
Instagram www.instagram.com/cupundtourenwagentrophy
Youtube www.youtube.com/cupundtourenwagen
Vimeo www.vimeo.com/cupundtourenwagentrophy