Vor rund 20.000 begeisterten Zuschauern war die YOUNGTIMER TROPHY im Rahmen des Historic Grand Prix in Zandvoort unterwegs. Über 35 Fahrzeuge gingen an den Start und präsentierten bei einmaligem Flair an der Nordseeküste die erfolgreiche historische Serie. Polesetter Michael Schrey (Wallenhorst) war es dann im Porsche 935 K1, der das 1h Rennen vor Cousin  Daniel gewann. In der Startphase lies Schrey Michael Funke im Ford GT 40 ziehen, steuerte frühzeitig die Box zum Pflichtboxenstopp an, um dann wieder auf dem rund 4,2 Kilometer langen Kurs anzugreifen und souverän den ersten Saisonsieg in 2013 nach Hause zu fahren. Daniel Schrey (Rietberg), der auch mit einem Porsche 935 K1 an den Start ging, musste sich nach einer Stunde Renndistanz mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Der drittplatzierte Dr. Edgar Althoff (Porsche Carrera RSR, Viersen) freute sich über einen tollen Fight mit dem ehemaligen Formel 1 Fahrer Robert Doornbos, der auf dem Porsche 911SC/RS von Ralf Schnitzler unterwegs war.

YT2013_Zandvoort_Race2


In die Klassen

Andre Stallmeyer (Münster) gewann im BMW 2002ti bei den verbesserten Tourenwagen bis 1971. Dieter Karl Anton (Österreich), der die rund 1300km weite Anreise nicht gescheut hatte, wurde mit dem Klassensieg bei den Gruppe 2 Fahrzeugenbis 2000ccm der Jahre 1972-1975 belohnt. Der Ford Escort RS 1600 Fahrer verwies Uwe Sahler (Bergisch-Gladbach), der seinen BMW 2002ti mal wieder an den Start brachte, auf Rang zwei.

Michael Nolte lieferte sich mit Dieter Karl Anton über 20 Minuten lang einen tollen und fairen Fight. „Es hat einen Riesenspaß gemacht, am Schluss lies dann leider der Öldruck etwas nach und ich musste den Österreicher ziehen lassen.“ gab der Willicher dann auch zu Protokoll. Trotzdem konnte sich Michael im Opel Kadett C Coupé unterwegs über den Klassensieg in der Gruppe 4 bis 2000ccm freuen.

YT2013_Zandvoort_Race3

Nach längerer Pause war auch Wolfgang Pohl (Bielefeld) mal wieder im Porsche 911 Carrera RSR mit dabei und gewann bei den verbesserten GTs über 2 Liter Hubraum (bis 1975) vor Andreas Sczepansky (Porsche 911 3.0 RSR, Kornwestheim).

Für Thomas Schröder (Bünde) war in der 1300er Klasse der Weg zum Klassensieg im VW Derby schnell frei. Sohn Luca, der im Audi 50 von Sebastian Schemmann (Kassel) mit an den Start ging, musste den Audi bereits nach wenigen Metern und einem unverschuldeten Startunfall abstellen.

Michael Schmitz (Bergisch-Gladbach), etatmäßig gemeinsam mit seinem Vater im Audi 50 unterwegs und derzeit in der Spitzengruppe der Meisterschaft zu finden, nutzte das Einladungsrennen um mal wieder im KWL-VW Scirocco an den Start zu gehen und die 1600er Klasse der Gruppe 2 für sich zu entscheiden.

Bei den Hubraumzwergen bis 1300ccm siegten Jürgen Marmulla (Witten) und Guido Sälzer (Sprockhövel) im NSU TT.

Nach dem sein Gruppe N BMW M3 mit Motorschaden zu Hause steht, lies es sich Christoph Hilberath (Garbsen) nicht nehmen den seriennahen 71er  BMW 2002ti an den Start zu bringen mit dem er bei den Gruppe 1 Fahrzeugen gewann.

Fest in Alfa-Hand war die Klasse der hubraumstärksten Tourenwagen über 2000ccm die Uwe Ratz (Weilmünster) und Thomas Seyffert (Weilmünster) im Alfa Romeo GTV 6 / 2,5 für sich entschieden.

Die Klasse der Gruppe A Fahrzeuge bis 2000 ccm dominierten Roland Botor (Mönchengladbach) und Thomas D. Hetzer (Bonn) im VW Golf GTI.

In der Gruppe A bis 2500ccm setzte sich Marc Gutowski (Porta-Westfalica) gegen Jens Böhler (BMW M3, Marburg) und Adrian van Hooydonk durch, der einen BMW M3 aus dem Museum der BMW Classic Group an den Start brachte.

YT2013_Zandvoort_Race4

Einen tollen Einstand im EX-DTM Fahrzeug von Johnny Cecotto feierten Kai Riebetz (Bochum) und Peter Röllinghoff (Wetter). Erstmals in Zandvoort unterwegs und erstmals mit dem Fahrzeug am Start, gewannen die Beiden die Sonderklasse der ehemaligen DTM-Fahrzeuge.

Web: www.youngtimer.de

Facebook: www.facebook.com/youngtimer.rallye.trophy