Vergangenen Sonntag jährte sich zum 10. Mal das Klassikertreffen an den Opelvillen. Und es wird von Jahr zu Jahr größer!

Nachdem wir vergangenes Jahr kaum noch einen Platz bekommen hatten, sind wir dieses Jahr etwas früher aus dem Bett gefallen… auch mit dem Vorsatz, so ausreichend Zeit zu haben, um bekannte Gesichter ausmachen und treffen zu können.

Ein paar gute Plätze waren noch frei, aber obwohl wir von zahlreichen bekannten Leuten wussten (und auch deren Autos stehen sahen), haben wir angesichts der Mengen an Autos, Besuchern und Fläche nur die allerwenigsten zu Gesicht bekommen.

Das Parkgelände war schon relativ früh voll, so dass wie in den vergangenen Jahren auf den angrenzenden Mainwiesen quasi ein zweites Treffen stattfand.

Sehr geil wie immer die Bandbreite des Treffens. Vom Vorkriegs-Ungetüm…

… bis zum Youngtimer aus den ´70er und ´80er Jahren.

Und der Altblechstrom riss nicht ab…

Wann habt ihr das letzte Mal einen Fiat Ritmo gesehen!?

Auch am frühen Nachmittag füllten sich die Mainwiesen weiter fleißig…

Wichtige Youngtimer-Grundregel: Kein Ascona 400 ohne Röhrl-Autogramm auf der Haube…

… und kein DeLorean ohne Flux-Kompensator! (Für jedes „Und, funktioniert der auch..?“ einen Euro… 😉 )

Ab 15:00 leerte sich der Park dann zusehends. Merkwürdig, bloß weil wir nach Hause fuhren, um das Deutschlandspiel zu sehen, hätten die doch nicht extra mitfahren müssen. 😉

Unter´m Strich wiedermal ein sehr sehenswertes Treffen bei strahlendem Sonnenschein. Wir haben es auch dieses Jahr nicht geschafft, alle Autos zu sehen… aber nächstes Jahr werden wir´s nochmal versuchen!