Project C.A.R.S. ist eine in der Betaphase befindliche Autorennsimulation, die die wohl legendärste Rennstrecke der Welt beinhaltet: Die Nordschleife. Die „Grüne Hölle“ kann nun fast als vollständig entwickelt beschrieben werden, da nur noch kleinere Korrekturen vorgenommen werden müssen.

Die Simulation Project C.A.R.S. zeichnet sich durch sensationelle Grafikeffekte aus, die auf der sogenannten DirectX-11-Engine basieren und strebt ein absolut realistisches Fahrgefühl an. Nebel, Regen, Reflektionen durch Wassser auf dem Asphalt und Lichteffekte wurden auf ein noch nie dagewesenes Niveau gebracht.

Die Macher bei Slightly Mad Studios (SMS), die u.a. für Titel wie NEED FOR SPEED: SHIFT, SHIFT 2 UNLEASHED, TEST DRIVE: FERRARI RACING LEGENDS oder M3 CHALLENGE an Bekanntheitsgrad gewonnen haben, schufen mit Project C.A.R.S. eine völlig eigene Simulation auf Kickstarter-Basis.

Das bedeutet, das Geld fließt nicht aus den Töpfen der großen Firmen, sondern die Spieler selbst finanzieren die Entwicklung. Diese kaufen eine Lizenz zur Nutzung der Simulation und erhalten je nach ihrer Einlagenhöhe von 10 bis 25.000 € eine Beteiligung am Gewinn.

Aktuell ist eine Beteiligung aus steuerrechtlichen Gründen nicht mehr möglich, da das britische Finanzamt dieses Geschäft stoppte. Dennoch kamen 1,5 Mio. € durch das Team von SMS selbst zusammen und nochmals knappe 2,3 Mio. € durch die Community.  Damit sind die Kosten der Fertigstellung von Project C.A.R.S. gedeckt und der Titel könnte eventuell noch dieses Jahr erscheinen.

Auch dass das Projekt auf viele Plattformen wie SteamOS, PS3, PS4, Xbox, WII und PC laufen wird, stellt eine Ausnahme dar.

Eine zusätzliche Information noch zum Schluss: Der mittlerweile starke Konkurrent „Kunos Simulazioni“ – bekannt durch den früheren Titel netKarPro und dem aktuellen Assetto Corsa – kündigte für dieses Jahr eine Simulation der Nordschleife an, welche jedoch „laserscanned“ sein wird. Das lässt auf noch mehr Realismus hoffen

Text: Manuel S.