Rund 1.400 geladene Gäste feierten am ersten Juni-Wochenende die Eröffnung des Bilster Berg Drive Resort in Bad Driburg in Westfalen, laut 
Formel-1-Streckenplaner Hermann Tilke: „Die geilsten 4,2 Kilometer der Welt“.Die Eröffnungsfeier startete schon am Freitagabend mit einer Gala. Hauptsächlich die Gesellschafter – und damit Miteigentümer der Anlage – zelebrierten dabei das Ereignis.

bilster_berg_06

Offizielle Eröffnung der Strecke am Samstag
Für die Gäste und Projektbeteiligten war der „Kommandowechsel“ der sichtlich ergreifendste Teil der Zeremonie: Vier Mann des „1st The Queens Dragoon Guards“ aus Paderborn übergaben die Bilster-Berg-Flagge an Hans-Jürgen von Glasenapp und Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff. Nachdem der Union Jack eingeholt war, hissten die beiden Geschäftsführer gemeinsam die neue Flagge und übernahmen in einemsymbolischen Akt unter großem Beifall der rund 1.000 geladenen Gäste die Führung auf dem Gelände. Mit dem anschließenden Durchschneiden des Sperrbandes durch alle 172 Gesellschafter war die Strecke dann offiziell eröffnet.

bilster_berg_05

Nach der Jungfernfahrt demonstrierten GT-Fahrzeuge und Tourenwagen bis Baujahr 1965, wie zum Beispiel Jaguar E-Type, Austin 35, Alfa Romeo GTA oder einer der sehr seltenen Bizzarrini GT Strada eindrucksvoll die Faszination historischer Sportwagen. Audi, Porsche, Volkswagen, Mercedes-Benz, BMW, Bentley, McLaren, Jaguar, Land Rover und Wiesmann präsentierten Serien- und Rennfahrzeuge in den beiden Boxengassen und den Fahrerlagern. Viele glänzende Augenpaare gab es bei den Besuchern, die eine der begehrten Mitfahrten über die anspruchsvolle Strecke mit Profi-Fahrern und Instruktoren ergattern konnten.

Die Test- und Präsentationsstrecke „Bilster Berg Drive Resort“
Mit dem Bilster Berg Drive Resort ist nach über 80 Jahren zum ersten Mal eine Rundstrecke in den westlichen Bundesländern in Betrieb gegangen. In über sechs Jahren Planungs- und Genehmigungsphase und rund 18 Monaten Bauzeit entstand ein in Europa einmaliges Drive Resort.

Auf einem 84 Hektar großen ehemaligen Munitionsdepot der NATO-Rheinarmee wurde ein 4,2 Kilometer langes Asphaltband gebaut, das sich in spektakulärer Weise der natürlichen Topografie anpasst. Aus der Feder des bekannten Formel-1-Streckenplaners Hermann Tilke (Aachen) stammt der Plan für den anspruchsvollen Kurs, der mit 19 Kurven und 44 Kuppen und Wannen eine Herausforderung für Fahrer und Fahrzeuge ist. Dazu der mehrfache Rallye-Weltmeister Walter Röhrl, der mit seiner Erfahrung an der Streckenplanung beteiligt war: „Das Bilster Berg Drive Resort wird zu den authentischsten, fahrerisch anspruchsvollsten Anlagen Europas gehören. Und obwohl es eine moderne neue Strecke ist, lebt hier der Geist und die Tradition klassischer Naturstrecken weiter.“

www.bilster-berg.de