„Eine Herausforderung für alle, die aufbrechen. Ein Traum für alle, die zurückbleiben.“ Das Zitat des Franzosen Thierry Sabine ist in Motorsport-Kreisen längst ein Klassiker. Besser als der Gründer der legendären Rallye Dakar kann man die Faszination der wohl bekanntesten Rallye-Veranstaltung im internationalen Motorsport-Kalender kaum zusammenfassen.

Bereits seit 1979 stellen sich wagemutige Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Motorrädern und Quads, in Autos und Trucks Jahr für Jahr den großen Herausforderungen der Rallye Dakar. Bis 2008 vorrangig in Afrika ausgetragen, zog die Dakar 2009 wegen der instabilen politischen Lage auf dem afrikanischen Kontinent nach Südamerika um. Ein neuer Kontinent, eine neue Herausforderung. Von ihrem ursprünglichen Reiz hat die Dakar seither nichts eingebüßt.

Mini_Dakar_16

2011 nahm der MINI ALL4 Racing zum ersten Mal an der legendären Rallye Dakar teil und stellte sich den immensen Herausforderungen für Mensch und Material bei der härtesten Marathonrallye der Welt. Auf Anhieb bewies der auf dem MINI John Cooper Works Countryman basierende MINI ALL4 Racing bei der Dakar seine Konkurrenzfähigkeit. Nur ein Jahr später nahmen bereits fünf MINI ALL4 Racing an der Dakar teil. Mit einer Kombination aus Kraft, Zuverlässigkeit, Effizienz und technischer Präzision sowie dem erfolgreichsten Dakar-Teilnehmer aller Zeiten am Steuer gelang der Marke MINI schon im zweiten Anlauf der große Wurf: der MINI ALL4 Racing und Stéphane Peterhansel (FR) gewannen die Rallye Dakar 2012.

Dass der Erfolg bei der Dakar 2012 kein Zufall war, bewies der MINI ALL 4 Racing schon vor der nächsten Dakar-Auflage. Auf dem Weg zum Wüstenklassiker stellte sich der MINI ALL 4 Racing den ständig wechselnden Herausforderungen einer ganzen Saison des FIA-Weltcups für Cross-Country-Rallyes und wurde dafür am Ende mit dem Titel 2012 belohnt. Die Strapazen von bis zu sieben Langstreckenrallyes in verschiedenen Ländern und auf unterschiedlichem Terrain stellten zugleich die optimale Vorbereitung für den Start bei der Rallye Dakar 2013 dar.

Mini_Dakar_05

Im Januar 2013 folgte der dritte MINI Auftritt auf der Dakar-Bühne. Erneut mit fünf MINI ALL4 Racing am Start, gelang auf Anhieb die Titelverteidigung. Wieder war es Stéphane Peterhansel, der mit seinem elften Dakar-Erfolg und dem zweiten Sieg im MINI ALL4 Racing seinem Spitznamen „Mister Dakar“ einmal mehr alle Ehre machte. Schon vor seinem Dakar-Debüt im MINI war Peterhansel überzeugt: „Der MINI ist reif für den Dakar-Sieg.“ Mit zwei Dakar-Titeln in Folge lieferte er eindrucksvoll den Beweis für die Richtigkeit seiner Aussage.

„Keine Dakar ist so schwer wie die nächste“, heißt es im Fahrerlager. Und tatsächlich hat es die 36. Auflage der Rallye Dakar, die vom 5. bis 18. Januar 2014 ausgetragen wird, gehörig in sich. 9.374 Kilometer beträgt die Gesamtstrecke, die die Autos in einer Schleife quer über den südamerikanischen Kontinent zu absolvieren haben. Ganze 1.367 Kilometer auf Zeit sind bei der 2014er-Auflage mehr zu absolvieren als 2013. „Die Route ist nicht nur länger, sondern auch schwieriger und härter geworden“, sagt Peterhansel und ist sich sicher, dass die Veranstalter damit an den Charakter der Dakar anknüpfen wollen, als sie noch in Afrika ausgetragen wurde. Einen weiteren Sieg einzufahren, hält Peterhansel dennoch für möglich, sagt aber auch: „Es wird nicht einfach.“

Es wird sich 2014 mit eine Rekord-Anzahl von elf MINI ALL4 Racing im Starterfeld finden.