Jubel im Team Peugeot-Hansen: Beim zehnten Lauf der Rallycross-Weltmeisterschaft im italienischen Franciacorta feierte Timmy Hansen den ersten Sieg des Peugeot 208 WRX. Der Schwede lag nach den Vorläufen vorn, siegte im Halbfinale und im Finale und holte die maximal möglichen Punkte. Für das Team  Peugeot-Hansen ist es der vierte Podiumserfolg in der Saison 2014.

Der zweimalige Rallycross-Europameister Timur Timerzyanov lag im Zwischenklassement auf dem sechsten Platz. Der Russe siegte im zweiten Halbfinale und sicherte sich so neben Timmy Hansen einen Platz in der ersten Startreihe für das Finale. In der ersten Runde war Timerzyanov Zweiter hinter seinem Teamkollegen, doch dann wurde er durch einen Reifenschaden gebremst und beendete das Finale als Vierter. Das kombinierte Ergebnis der beiden Peugeot 208 WRX bringt das Team Peugeot-Hansen in Schlagdistanz zur Spitze in der Teamwertung: Vor den letzten beiden Läufen in der Türkei (11.–12. Oktober) und Argentinien (28.–29. November), bei denen es noch maximal 112 Punkte zu gewinnen gibt, liegt das Team Peugeot-Hansen nur 13 Punkte hinter den punktgleichen Tabellenführern OlsbergsMSE und Marklund Motorsport.

Timmy Hansen: „Wir haben hart für diesen Erfolg gearbeitet.“

„Es ist fantastisch, endlich den ersten Sieg mit dem Peugeot 208 WRX zu feiern“, freute sich Timmy Hansen nach dem Finale. „Wir haben sehr hart dafür gearbeitet. An diesem Wochenende hat einfach alles gepasst. Wir waren in den vier Vorläufen sehr konstant und sind gute Rundenzeiten gefahren. Ich hatte im Finale einen guten Start, aber auch sehr viel Druck. Ich bin einige verrückte Runden gefahren und hatte am Ende einen guten Vorsprung.“

1411974517_208wrx_201409_002

Auf Höhen und Tiefen blickte Hansens Teamkollege Timerzyanov zurück. „Ich hatte ein sehr gutes Halbfinale, doch im Finale hatte ich einfach nur Pech“, berichtete der Russe. „Ich habe alles gegeben, um an zweiter Stelle zu bleiben, aber es war nicht möglich.“ Lob gab es von ihm für den neuen Rallycross-Kurs in Franciacorta: „Die Strecke ist wirklich schön, sie war zwar am Ende etwas wellig. Aber insgesamt haben die Strecke und die Sprungkuppen viel Spaß gemacht.“

Kenneth Hansen: „Wir müssen noch härter kämpfen“

Teamchef Kenneth Hansen war mit der Leistung seiner Mannschaft mehr als zufrieden: „Wir haben mit Timmy die maximalen Punkte geholt, auch Timur hat wichtige Zähler gesammelt. Dadurch haben wir den Vorsprung auf die Spitzenreiter in der Teamwertung verkleinert. Zur Mitte der Saison hatten wir diesen Erfolg nicht erwartet. Wir haben uns darauf fokussiert, den ersten Sieg in diesem Jahr zu feiern. Ich glaube, die gesamte Mannschaft hat diesen Sieg heute verdient. Doch jetzt müssen wir in den kommenden zwei Rennen noch härter kämpfen.“

Meisterschaftsstand nach dem zehnten von zwölf Läufen:
1. P. Solberg, 235 Punkte;
2. T. Heikkinen, 175;
3. R. Nitiss, 167;
4. T. Hansen, 152;
5. T. Timerzyanov, 148;
6. A. Bakkerud, 146;

Teamwertung:
1. OlsbergsMSE und Marklund Motorsport, je 313;
3. Team Peugeot Hansen, 300;
4. PSRX, 227; 5. Monster Energy World RX Team, 85;