Zwei Hamburgerinnen drehen den weltweit schnellsten Dokumentarfilm.

Wenn vom 12. bis zum 18. August 2017 auf einem riesigen Salzsee in Utah die Bonneville Speed Week ausgetragen wird, sind sie dabei: Alexandra Lier, Regisseurin und Fotografin, und Laia Gonzalez, Producerin.  Die beiden Frauen aus Hamburg wollen den weltweit schnellsten Dokumentarfilm drehen – und suchen für ihr energiegeladenes Vorhaben Unterstützung auf Kickstarter.

Wer Autorennen liebt, wird sich vor dem Hochgeschwindigkeitsrennen von Bonneville ehrfürchtig verneigen: Jedes Jahr treffen sich mitten im Nirgendwo, auf ausgetrocknetem Salz und unter brennender Sonne, Geschwindigkeitsfanatiker, Tüftler und Idealisten. Für ein Rennen der Superlative, für ein Rennen gegen die Zeit. Nirgendwo sonst wurden so viele Landgeschwindigkeitsrekorde aufgestellt wie hier. Und vermutlich nirgendwo sonst kann man Legenden beim Schreiben von Geschichte zusehen. Legenden wie Al Teague, Duane McKinney, Jack Costella und Dennis Varni.

Genau diese Legenden begleiten Alexandra Lier und Laia Gonzalez in ihrem Dokumentarfilm „The World’s Fastest“ auf dem Weg zu ihrem vermutlich letzten Rennen. Denn McKinney und seine Kollegen sind mittlerweile weit über 70 Jahre alt. Dies ist jedoch kein Hindernis. Auf dem Salz zählt nicht das Alter, sondern Erfahrung und Leidenschaft. Und genau das erzählen Lier und Gonzalez in ihrem Film, hautnah und emotional.

In „The World’s Fastest“ dreht sich somit nicht alles nur um Geschwindigkeit. Sondern vor allem um Zeit. Um Rekordzeit. Um Lebenszeit. Um Restzeit. Und so ist es nicht verwunderlich, dass genau dieses Thema auch für die Produktion des Dokumentarfilms eine entscheidende Rolle spielt. Denn Lier und Gonzalez haben beschlossen, herkömmliche und oft langwierige Produktionssprozesse zu umgehen – und ihren Film stattdessen über Kickstarter, einer Crowdfunding-Plattform, schneller zu finanzieren. „Es ist auch für uns in jeder Hinsicht ein Rennen gegen die Zeit. Die Salzschicht wird Jahr für Jahr dünner, auch deshalb muss diese Geschichte dieses Jahr produziert werden, bevor es zu spät ist.“ So die Regisseurin Alexandra Lier.

Um ihr Ziel in Rekordzeit zu erreichen können Unterstützer neben dem klassischen Merchandise, wie T-Shirts und Plakate u.a. einen Schrauber-Workshop mit Jack Costella erhalten oder zum Car-Sponsor von McKinney werden. Bei letzterem wird der Name des Unterstützers auf die Corvette Sundowner 42 angebracht.

Wenn alles gut geht und das Kickstarter-Ziel von 58.000 Euro erreicht ist, geht es zwischen Juni und August erst in die Garagen der Tüftler und dann mit einem kleinen Team nach Utah. Raus ins Nirgendwo und mitten auf den Salzsee, der unter den Schuhen knirscht wie Schnee. Für die Legenden der Bonneville Speed Week wird es vielleicht das letzte Rennen sein. Für die beiden Filmemacherinnen und ihren Dokumentarfilm wahrscheinlich aber erst der Beginn einer aufregenden Reise.

The World’s Fastest – ein Dokumentarfilmprojekt.
Regie: Alexandra Lier
Producerin: Laia Gonzalez
Buch: Alexandra Lier & Laia Gonzalez
Finanzierungszeitraum: 9. Mai – 13. Juni 2017
Drehzeitraum: Juni – August 2017

KONTAKT
www.theworldsfastestfilm.com
press@theworldsfastestfilm.com
www.facebook.com/theworldsfastest/