[review] Histo Day + Night Challenge 2011

Am letzten Wochenende haben wir das erste Mal an der Histo Day + Night Challenge im Spessart teilgenommen. Bei der für uns  ziemlich abenteuerlichen Tour konnten wir einiges an Erfahrungen sammeln! Ich schicke in Hinblick auf unser Resultat gleich voraus, dass es unsere dritte Histo-Veranstaltung überhaupt war – und wir immerhin heil angekommen sind. Wo hatte ich noch gleich das Formular für den Welpenschutz-Fristverlängerungs-Antrag hingelegt…??

Bild: Reiner Plass

Nach dem Abfahren der Meßstrecke (um den Wegstreckenzähler an die Distanzangaben des Veranstalters anzugleichen) noch schnell den Tank mit gutem Super Plus gefüllt. Notiz #1: Den Hobel nicht voller als nötig tanken. Das Fahrverhalten leidet.

Wir waren früh vor Ort und konnten bis zum Start gegen halb Fünf am Nachmittag in aller Ruhe die Papier- und Technische Abnahme erledigen, Mittag essen und dann das Roadbook studieren. Natürlich haben wir auch wieder nette Leute kennengelernt. Besonders haben wir uns über das Wiedersehen mit unseren Freunden Timo und Rainer von Weiss Motorsport gefreut, die ebenfalls im Februar zur Histo Monte gestartet waren.

Im Laufe des Tages füllte sich das Fahrerlager mit diversen, sehr schönen Autos, die teilweise auch sicher bei einer Bestzeit-Rallye keine schlechte Figur abgeben würden.

Von unterwegs haben wir leider keine Fotos mitgebracht. Wir waren entweder zu beschäftigt oder genossen die Fahrt über wirklich sehr abgelegene Strecken. Ich denke, ich habe mein Faible für das Fahren auf Schotter entdeckt. Hmmm…, dass ich das mal so sehe, hätte ich nie gedacht, wo ich doch früher bei jedem Kratzer oder Steinschlag Albträume bekommen habe.

Bild: Alexander Ehm

Trotz allen Fahrspaßes haben wir leider merken müssen, wie unterschiedlich solche Histo-Events aufgebaut sein können. Wir haben uns schon in der ersten Wertungsprüfung mit Fahren auf Sollzeit und mehrern Lichtschranken derartig verfranst, dass wir aus dem Rundkurs eine Runde zu früh ausgefahren sind und eine Seite im Roadbook ausgelassen haben. Das ist nicht nur mega-peinlich, sondern wir haben auch die maximale Strafzeit für das Auslassen der Lichtschranken bekommen. Notiz #2: Weg vor Zeit!! Erstmal den Weg finden.

Auch den hatten wir auf einer anderen WP nicht eingeplant. Ein Landwirt hat uns mit seinem 54PS-Saugdiesel über viele hundert Meter den Weg versperrt und wir konnten unseren Schnitt vergessen. Abends kam uns kurz vor einer Lichtschranke noch ein riesen Traktor mit Ernteanhänger entgegen, was den Fahrstil “etwas flüssiger” werden ließ, als der endlich umfahren war. Notiz #3: Vorzeit schadet nie.

Dreckig, aber glücklich am nächsten Tag (wie gut, dass uns Polytop Classics unterstützt).

Notiz #4 bis #243 sind Team-intern und befassen sich hauptsächlich mit Training, Praxis und Aus- und Umrüstungen für Besatzung und Fahrzeug, denn Histo-Rallyes sind scheinbar mehr Sport, als man denkt. Da kann die ein oder andere Taktik-Verbesserung sicher nicht schaden – auch wenn wir nicht auf eine Software-, iPad oder Rallyecomputer-Lösung setzen werden. Das wäre für uns dann eher nichts.

Bild: Alexander Ehm

Die HDNC 2011 hat uns viel Spaß gemacht und wir bedanken uns an dieser Stelle beim organisierden MSC Zellingen und den vielen Helfern, die bei Nacht, Kälte und Regen mitten in der Pampa unsere Zeiten genommen, die Bordkarten abgestempelt haben oder sonstwie ihre Freizeit für unser Hobby geopfert haben. Wir sehen uns 2012!

Bilder Motor-Mania: -> Klick <-

Bilder Main Post: -> Klick <-

Bilder Facebook: -> Klick <-

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Hach, schön!

    Ich freu mich schon auf das ganze Insider-Rallye-Seemannsgarn! :-)

  2. Hallo Ole,
    toller Bericht und ich kann mich deinen Worten nur anschließen. TOP-Veranstaltung und 2012 sehen wir uns wieder.
    P.S. Über dein Amaturenbrett müssen wir noch sprechen oder schreiben.

    Gruß
    Thomy

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.