Der Begriff »Smartrepair« ist seit einigen Jahren in aller Munde. Hierunter versteht der Fachmann günstige Reparaturverfahren für kleinere Lackschäden. Einen eigenen Bereich bildet dabei das beschädigungsfreie Entfernen von Dellen aus Fahrzeugkarosserien. Die Kunst dabei ist, die Beschädigung zu entfernen und das Blech entsprechend zu glätten – ohne jedoch den Lack zu beschädigen.

Nur für Profis: Dieser großflächige Schaden in der C-Säule des Volvo ist eine Aufgabe für Profis.

Nur für Profis: Dieser großflächige Schaden in der C-Säule des Volvo ist eine Aufgabe für Profis.

Dies geschieht entweder durch Herausdrücken von der Innenseite der Karosserie, so beispielsweise bei Dellen im Türblatt. Dabei werden die Dellen erst nach außen gedrückt, und danach vorsichtig mit verschiedenen Hämmerchen geglättet. Kleinere Dellen und Hagelschäden lassen sich mit diesem Verfahren bestens rückverformen. Daneben existiert ein zweites Verfahren, nämlich das Herausziehen von Dellen mittels aufgeklebten Zugankern und Schlaghammer.

Know-how erforderlich
Das klingt kinderleicht, vor allem nach dem Anschauen der zahlreichen Videos auf YOUTUBE zu diesem Thema. Hier zeigen mehr oder minder kompetente Reparateure ihre Fähigkeiten; günstiges Werkzeug gibt es zudem für kleines Geld bei EBAY. Warum also nicht selbst Hand anlegen? Die Antwort lautet: Für eine fachgemäße Instandsetzung ist nicht nur Werkzeug in den verschiedensten Ausführungen notwendig, sondern auch Fachwissen über Blechverformung und Lackaufbau.

Ohne diese Voraussetzungen kann lediglich ein Ergebnis minderer Qualität als Resultat entstehen. Leider gilt diese Feststellung auch für manche gewerblichen Anbieter, die kaum professionellen Ansprüchen genügen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wurde vom Bundesverband Ausbeultechnik und Hagelinstandsetzung e.V. (BVAT) mittlerweile eine Zertifizierung für Hagel- und Dellentechniker erarbeitet, die einen einheitlichen Qualitätsstandard definiert.

Was tun bei großflächigen Dellen?
Während die Entfernung von kleinen Hageldellen oder Einkaufswagenremplern zum täglich Brot des Dellentechnikers gehört, gelten großflächige Beulen als Herausforderung, an die sich nur wenige Fachleute trauen. Und genau einen solchen Fachmann haben wir mit einem Volvo C 70 Coupé besucht, um drei nebeneinander liegende Dellen in der C-Säule zu beseitigen.

Hierzu erklärt Alexander Krötz, Inhaber der Firma A.K. Ausbeultechnik im hessischen Großenhausen: »Mit diesem Schaden in der C-Säule wird der Fahrzeugbesitzer von den meisten Dellentechnikern zum Lackierer geschickt. Denn eine solch großflächige, dreidimensionale Beulenreihe wieder in den Neuzustand zurückzuverformen, ist eine Aufgabe für Fortgeschrittene.« Auch wir von MOTOR-MANIA sind skeptisch, ob sich diese drei Beulen wirklich ohne irgendwelche Restspuren entfernen lassen.

Klebepilze: Mit Heißkleber setzt Krötz mehrere Klebepilze bzw. Zugadapter in die Dellen und zieht sie mittels Schlaghammer heraus.

Klebepilze: Mit Heißkleber setzt Krötz mehrere Klebepilze bzw. Zugadapter in die Dellen und zieht sie mittels Schlaghammer heraus.

Doch Alexander Krötz redet nicht lange, montiert seine LED-Lampe und legt sein Werkzeug griffbereit. Dieser Schaden ist genau seine Kragenweite, denn er ist nicht nur BVAT-zertifizierter Hagel- und Dellentechniker, sondern gleichzeitig Theorie- und Praxisprüfer bei der Zertifizierung zum Hagel- und Dellentechniker des BVAT e.V.

Herausziehen und Rückverformen
Mit Heißkleber setzt Krötz nun mehrere Klebepilze bzw. Zugadapter in die Dellen und zieht sie mittels Schlaghammer heraus. Danach glättet der Dellentechniker die Stelle von außen. Diesen Zyklus wiederholt er mehrere Male. Danach wechselt Alexander Krötz seine Position, um die Schadensstelle von der gegenüberliegenden Seite zu betrachten und von dort aus weiter zu arbeiten. Dieses Vorgehen nennt der Fachmann »Crosstracking«.

Gezieltes Hämmern: Das Glätten der herausgezogenen Stellen erfordert Fingerspitzengefühl und Know-how.

Gezieltes Hämmern: Das Glätten der herausgezogenen Stellen erfordert Fingerspitzengefühl und Know-how.

Insgesamt wechselt der »Dellendoktor« seine Position mehrfach, während er dabei ungezählte Male Klebepilze setzt, herauszieht und danach das Blech zurückhämmert. Kaum zu fassen: Nach rund 90 Minuten sind die drei Beulen völlig verschwunden, lediglich der durch das Hämmern leicht matte Klarlack zeigt noch an, dass hier intensiv gearbeitet wurde.

Crosstracking: Der Blechschaden muss immer wieder aus anderer Position begutachtet und bearbeitet werden.

Crosstracking: Der Blechschaden muss immer wieder aus anderer Position begutachtet und bearbeitet werden.

Doch während wir über das Ergebnis staunen, hat Alexander Krötz bereits seine Heißluftpistole gezückt. Damit erwärmt er sehr vorsichtig die matte Oberfläche des Klarlacks, der sich sichtlich glättet und jede Mattigkeit verliert. Das Ergebnis: eine makellos instandgesetzte, völlig glatte Schadensstelle mit einem perfekten Lackbild.

Fazit
Wir von MOTOR-MANIA sind vom Ergebnis dieser Reparatur tief beeindruckt. Konkreter: Wir hätten es niemals für möglich gehalten, dass die drei Dellen spurlos verschwinden.

Erstaunliches Ergebnis: Die drei Dellen wurden perfekt entfernt und selbst die Bearbeitungsspuren auf dem Klarlack sind völlig verschwunden.

Erstaunliches Ergebnis: Die drei Dellen wurden perfekt entfernt und selbst die Bearbeitungsspuren auf dem Klarlack sind völlig verschwunden.

Für Interessierte folgend die Kontaktdaten des »Dellendoktors«:
A.K. Ausbeultechnik
Inh. Alexander Krötz
Rohrstraße 9
63589 Linsengericht-Großenhausen

Mobil: 0160 / 84 96 838
Telefon: 06051 / 53 88 53-8
Telefax: 06051 / 53 88 53-9
E-Mail: info@ausbeultechniker.com
Web: www.ausbeultechniker.com