Wer Michael Rausch kennt, kennt auch die bevorzugte Marke des Mannes aus Schlitz! Seit dem Einstieg in den Rallyesport im Jahre 1998 ist er der Marke mit dem Blitz treu und startet so auch in diesem Jahr wieder im bekannt schnellen Opel Ascona B 16 V mit dem er eine feste Größe in der deutschen Rallyeszene ist. Nach einer stetigen Weiterentwicklung in den letzten Jahren verfügt das Fahrzeug mittlerweile über nahezu 300 PS und ist mit einem sequentiellen Sechsganggetriebe ausgestattet.

Auch Beifahrerin Jenny Schonk, nach dem Umzug aus dem Saarland ist es ihre erste Heimrallye in Hessen, hat schon einige Erfahrungen im Drift gesammelt, ist sie doch mittlerweile in ihrer dreizehnten Saison auf dem heißen Sitz unterwegs.

Eine Konstante ist neben den Sponsoren auch die Mechaniker-Truppe, die schon seit rund 10 Jahren alle Arbeiten am Fahrzeug erledigt.
Das Team, welches sozusagen vor der Haustür wieder einen Platz in den Top 10 anstrebt, freut sich wieder auf sein Heimspiel.

Ihr geht in diesem Jahr zum wiederholten Male im Vogelsberg an den Start, was fällt Euch ein wenn Ihr an die Prüfungen bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg denkt?
Wir freuen uns auf die selektiven, anspruchsvollen Prüfungen bei der Rallye Vogelsberg, insbesondere die Nachtprüfung in Willofs, die einen
außergewöhnlichen Flair hat.

Was gefällt Euch, welches besondere Erlebnis hattet Ihr hier, woran denkt Ihr gerne zurück?
Ein besonderes Erlebnis hatten wir 2013, wo wir auf dem vierten Gesamtrang liegend, einen glimpflichen Ausrutscher auf der Wertungsprüfung Ulrichstein hatten. Trotz des enormen Zeitverlustes erreichten wir noch den zehnten Platz in der Gesamtwertung.

Ist es ein besondere Reiz bei einer Heim-Rallye an den Start zu gehen?
Auf jeden Fall ist die Heimrallye das Highlight der Saison. Alleine dadurch, dass viele Bekannte am Wegesrand anfeuern und mitfiebern.

Nico Leschhorn startet im S2000
Bereits zum vierten Mal in Folge startet der Junior aus dem Hause Leschhorn, besser unter ROMO Motorsport bekannt, im Rahmen der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg. Nach ersten Anfängen in 2012 und 2013 mit dem Peugeot 207 R3T und dem 208 R2 im letzten Jahr ist der 28jährige in diesem Jahr im Allrad Peugeot 207 S2000 mit dabei! Auf dem heißen Sitz nimmt mit Josefin Corinn Beinke (Bünde) ein junge Dame platz, die schon auf mehrere Jahre Rallyeerfahrung zurückblicken kann!

Einen neunten Platz konnte das Mixed-Team zum Saisonbeginn von Deutscher Rallyemeisterschaft (DRM) und ADAC Rallye Masters bei der Saarland-Pfalz-Rallye für sich verbuchen. Im Erzgebirge beim zweiten Wertungslauf konnte man im stark besetzten Feld mit dem siebten Gesamtrang einen weiteren Achtungserfolg feiern! „Es war sehr anspruchsvoll, hat uns Spaß gemacht und wir konnten noch viel über das Auto lernen und weitere Erfahrungen sammeln.“

Nun fiebert der Hungener seiner Heimrallye entgegen und stellt sich drei Wochen vor der nächsten Herausforderung unseren Fragen:

Was fällt Dir ein, wenn Du an die Prüfungen bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg denkst?
Der abwechslungsreiche Mix aus allem, macht die Rallye so interessant!

Was war Eure beste Platzierung bei der Vogelsberg Rallye?
Ein 14. Rang im Gesamtklassement und der dritte Platz in der Division waren bisher unsere beste Ausbeute!

Ist es ein besonderer Reiz bei einer Heim-Rallye an den Start zugehen?
Klar immer, die vielen Freunde und Bekannten, die zum Zuschauen und Anfeuern kommen, das gibt einem nochmals einen Schub, um zu pushen.

Was habt Ihr Euch für dieses Jahr vorgenommen?
Wir wollen natürlich soweit nach vorne wie möglich, jedoch ist die Konkurrenz dieses Jahr unheimlich stark und ich habe erst zwei Rallyes
Erfahrung auf dem S2000, deshalb wird es nicht leicht sein, unter die ersten 5 zu fahren, aber das wäre schon super!

Meistersache – Ruben Zeltner freut sich auf den Vogelsberg.
„Normalerweise wäre die Rallye Vogelsberg für mich ein Streichresultat, aber die Veranstaltung in Hessen gefällt mir einfach so gut, da muss ich an den Start gehen“, so der amtierende Deutsche Rallye Meister Ruben Zeltner (Liechtenstein), der auch in diesem Jahr bei seinem Saisonstart im Rahmen der Rallye Erzgebirge schon einen Gesamtsieg feiern konnte.

„Bei der tollen Organisation rund um Friedrich Goldstein macht es einfach Spaß hier an den Start zu gehen, wenn auch die Chancen auf einem Gesamtsieg bei der 2015er Auflage nur theoretischer Natur sind.“ Ruben war in den letzten drei Jahren mit seinem „Zebra“, dem Porsche 997 GT3, stets unter den Top3 im Vogelsberg zu finden (2012+2013:P2; 2014:P3), sieht aber auf Grund des höheren Schotteranteils in diesem Jahr die Chancen schwinden. „Ich versuche mich sicher so teuer wie möglich zu verkaufen, aber mit dem Heckantrieb bin ich gegen die Skoda Fabia Fahrer Fabian Kreim und Mark Wallenwein, die auf den Allrad bauen können, auf verlorenem Posten. Ich sehe das Ganze einfach sportlich, freue mich auf die Rallye und möchte die sicher wieder zahlreichen Fans begeistern!

Freuen wir uns auf den tollen Sound des Porsche und einen symphatischen Rallyefahrer!

Fotos:
Zeltner© Rallye Vogelsberg/Stefan und Silas Eckhardt
Leschhorn© Rallye Vogelsberg/Stefan Eckhardt
Rausch©Sascha Dörrenbacher

ADAC Hessen Rallye Vogelsberg im Web
www.rallye-vogelsberg.de
www.facebook.com/rallye.vogelsberg