Geht ab wie eine Rakete: Der Audi R8 V10 plus

Mit 610 PS Leistung, 330 km/h Höchstgeschwindigkeit und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden beeindruckt der Audi R8 V10 plus sogar depressive Astronauten im Ruhestand – so geht jedenfalls die Story des Audi-Werbespots zum Superbowl in den USA.

Auf dem Genfer Automobilsalon 2015 präsentierte Audi seinen Hochleistungssportwagen R8 in der zweiten Generation. Seit Mitte letzen Jahres ist der Sportkeil aus dem neuen Audi-Sport-Werk in Heilbronn im Industriegebiet Böllinger Höfe mit zwei unterschiedlich starken Motorisierungen erhältlich. Den hoch drehenden 5,2-Liter-V10-Motor kann man mit mit 397 kW (540 PS) oder mit 449 kW (610 PS) in der „plus“-Variante bestellen, die dann immerhin 60 PS mehr leistet als der Vorgänger. Das maximale Drehmoment von 540 bzw. 560 Nm liegt jeweils bei 6.500 U/min an. Auf Wunsch schraubt einem Audi auch noch einen Sportauspuff an den R8.

Wer sich einen R8 V10 plus gönnen möchte, kann mit einem Einstiegspreis von 212.620,- Euro rechnen (ohne jegliches Extra). Da freut es sicher zu hören, dass mit den Effizienz-Features wenigstens der ein oder andere Liter Benzin gespart wird: Der V10-Motor verfügt über COD-System (cylinder on demand), das bei Bedarf eine Zylinderbank ganz abschaltet. Außerdem kann der Supersportler segeln: Geht der Fahrer bei mehr als 55 km/h Geschwindigkeit vom Gas, wird der Motor vom siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe (S tronic) getrennt und das R8 Coupé segelt. Im Stillstand deaktiviert ein Start-Stopp-System den V10.

Der auf der gleichen Plattform wie der seit 2014 produzierte Lamborghini Huracán gebaute Sportwagen zeigt, was bei Audi technisch möglich ist. Ein High-End-Gagdet jagt das nächste, wenn man sich mit den Einzelheiten und der Optionsliste auseinander setzt. Was die Fülle an Superlativen von Bang & Olfusen Kopfstützenlautsprecher über Audi magnetic ride (elektrisch geregelte Stoßdämpfer) bis zum Audi virtual cockpit im monoposto-artig gestyltem Innenraum wieder etwas erdnäherwirken lässt, ist die Tatsache, dass der R8 anders als in Großproduktionen mit vollautomatisierten Prozessen in einer reinen Manufaktur per Hand gefertigt wird.

[gesponsertes Video von Audi] Audi R8 Commander

Ob der Claim im Werbespot „Man sollte nie aufhören, nach den Sternen zu greifen“ in die Richtung eines Fahrzeugherstellers aus Stuttgart gerichtet ist, bleibt letztendlich offen.

YouTube Channel
Twitter
Google +
Webseite