Scott Speed (USA) ist der neue Champion im Red Bull Global Rallycross (GRC) in den USA. Mit einem Podiumsplatz beim Saisonfinale in Las Vegas sicherte sich Speed am Steuer eines Volkswagen Beetle GRC den Titel. Nach einem Sieg im Vorlauf und einem weiteren im Halbfinale startete Speed von Startplatz eins ins Finale. Nach einem kontrollierten Rennen – starke Regenfälle hatten den Kurs mitten in der US-amerikanischen Metropole in eine Rutschbahn verwandelt – belegte Speed im Finale den dritten Platz. Volkswagen beendete die erste volle Saison mit dem Beetle GRC zudem auf dem zweiten Platz der Herstellerwertung.

„In der ersten vollen Saison mit dem Beetle im Red Bull Global Rallycross prompt den Titel eingefahren zu haben, ist ein großartiger Erfolg für Volkswagen“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Vor allem in der zweiten Saisonhälfte hat der Beetle gezeigt, was in ihm steckt. Seine Bilanz ist beeindruckend. Das Team Volkswagen Andretti Rallycross und unsere Techniker in Deutschland haben perfekt zusammengearbeitet. Im Global Rallycross geht es stets sehr eng zu, die Rennen sind hart umkämpft. Umso größer ist nun unsere Freude über den Titelgewinn. Großer Dank gilt natürlich auch unseren Fahrern Scott Speed und Tanner Foust. Sie sind eine tolle Saison gefahren und haben sich gegenseitig zu Höchstleistungen gepusht. Glückwunsch besonders an Scott zum verdienten Gewinn des Fahrertitels.“

„Ich freue mich unglaublich über diesen Titel, es ist ein unbeschreibliches Gefühl“, sagte Scott Speed nach dem Finale. „Der Volkswagen Beetle GRC ist ein großartiges Auto. Ich möchte mich beim gesamten Team Volkswagen Andretti Rallycross bedanken. Ohne den hervorragenden Einsatz wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Die Saison war lang und wir waren uns immer sicher, dass der Beetle ein echter Siegertyp ist. Mit harter Arbeit haben wir die schwierige Anfangsphase in dieser Saison überstanden und am Ende den Titel geholt.“ Speeds Teamkollege Tanner Foust (USA) fiel nach einer Kollision im Finale zurück und wurde am Ende Neunter. In der Meisterschaft belegte er den dritten Gesamtrang.

Beeindruckende Bilanz: Volkswagen Beetle GRC das Maß der Dinge

In seiner ersten vollen Saison in der GRC entwickelte sich der Volkswagen Beetle zum erstzunehmenden Gegner für die Konkurrenz. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte waren die beiden 560 PS starken Beetle mit Allradantrieb, die von Volkswagen of America ins Rennen geschickt werden und in Deutschland von Volkswagen Motorsport entwickelt wurden, das Maß der Dinge. Die Bilanz liest sich beeindruckend: Dreizehn Mal fuhren Speed und Foust in dieser Saison auf das Podium, fünf Mal standen sie als Sieger auf der obersten Stufe. Bereits beim vorletzten Saisonlauf auf Barbados, einem so genannten Double Header, gelang Speed und Foust eine Vorentscheidung in der Meisterschaft. Am legendären „Strip“ von Las Vegas musste einzig die Frage geklärt werden, welcher der beiden Volkswagen Fahrer den Fahrertitel perfekt macht.

Global Rallycross: Spektakuläre Rennaction in den USA und der Karibik

Zwölf Saisonläufe standen in der Global-Rallycross-Meisterschaft in diesem Jahr auf dem Programm – in Fort Lauderdale, Daytona, New River, der Autostadt Detroit, Washington D.C., Los Angeles, auf Barbados und in besagtem Las Vegas. Ein Saisonhighlight war zweifellos der Ausflug der GRC nach Barbados. In der Karibik stieg vor traumhafter Südsee-Kulisse der vorletzte Saisonlauf, einer von insgesamt vier anspruchsvollen „Double Headern“ mit zwei Rennen an einem Wochenende. Die Rennen in der GRC bieten stets jede Menge Action und sind ein wahrer Zuschauermagnet – gerade in den Sozialen Netzwerken werden die kompakten Rennen mit Begeisterung verfolgt und viel diskutiert. Die Kurse bestehen teils aus Asphalt, teils aus Schotter und beinhalten spektakuläre Sprünge, die nicht selten über die 30-Meter-Marke führen. Spannende und spektakuläre Rennen sind in der GRC damit an der Tagesordnung.

Die Saison im Global Rallycross – die Rennen, die Sieger

31.05.2015 Fort Lauderdale – Sieger: Ken Block (Ford)
20.06.2015 Daytona I – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)
21.06.2015 Daytona II – Sieger: Sebastian Eriksson (Ford)
05.07.2015 New River – Sieger: Ken Block (Ford)
25.07.2015 Detroit I – Sieger: Ken Block (Ford)
26.07.2015 Detroit II – Sieger: Patrik Sandell (Ford)
15.08.2015 Washington D.C. – Sieger: Nelson Piquet jr. (Ford)
12.09.2015 Los Angeles I – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)
13.09.2015 Los Angeles II – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)
03.10.2015 Barbados I – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)
04.10.2015 Barbados II – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)
04.11.2015 Las Vegas – Sieger: Joni Wiman (Ford)

Links
www.volkswagen-motorsport.com
www.facebook.com/VolkswagenMotorsport
www.twitter.com/VolkswagenRally
www.youtube.com/VolkswagenRally