Alpine Club Trackday Teil 1

Das Leben schreibt manchmal die witzigsten Geschichten. Wir sind am diesjährigen Karfreitag mit unserem ollen Peugeot liegengeblieben und erhielten spontane Pannenhilfe vom Vater-Sohn-Gespann Michael und Felix, beide Renault bzw. Alpine-Fahrer.

Da an den folgenden Osterfeiertagen ein Trackday des Alpine Club Deutschland am Hockenheimring stattfand, verabredeten wir uns dort um die geborgten Ersatzteile zurück zu geben und die Jungs mal zu besuchen.

Mit unserem Freund Stephan, den wir aus dem French-Classics-Forum kennen, verabredeten wir uns ebenfalls vor Ort. Schließlich war er gerade auf Heimatbesuch ganz in der Nähe des Hockenheimrings. Vielen Dank an dieser Stelle für die hier gezeigten Bilder an Stephan.

Auch wenn das freie Fahren vom renault-alpine.com organisiert wurde, durften auch markenfremde Fabrikate auf die Strecke. Insgesamt war die Atmosphäre total entspannt.

Das ist Felix´R5. Dieses kleine, unscheinbare Auto sollte man nicht unterschätzen – hier sorgt ein Turbolader für flotten Vortrieb. Den Rest erledigt der Fahrer mit Nagel im Kopp´.

Da ich für einige Runden auf dem Beifahrersitz Platz nehmen dürfte (siehe Beweisfoto unten), konnte ich mich davon überzeugen, dass Felix mit seinem Auto regelrecht verwachsen ist. Ist auch kein Wunder! Der Typ ist 2 Tage fast am Stück durchgebrettert und hat nur für Zigarettenpausen, Tanken und Bremsbelagwechsel angehalten. So kamen mehrere Hundert Kilometer auf der Rundstrecke an einem Wochenende zusammen.

Und das macht der öfters ;-)

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.