Wallenwein_Kopczyk

[preview] ADAC Hessen Rallye Vogelsberg 25.-26. April 2014

Wenn die ADAC Hessen Rallye Vogelsberg ruft, sind auch lokale Größen mit dabei!
So startet Benjamin Scheller nach seinem Pech im Vorjahr, als ihm kurz vor dem Shakedown ein Verkehrsteilnehmer ins Heck des Wagens krachte, einen neuen Anlauf bei seinem Heimspiel. Der 2WD-Meister der Deutschen Rallye Meisterschaft 2013 tritt auch in diesem Jahr wieder mit dem giftigen, kleinen Franzosen aus dem Hause Citroen an.
Weiterlesen

[review] Street Mag Show Geiselwind 2013

Ist es jetzt ein Re-view oder ein Pre-view. Wir haben ein paar Bilder von der Street Mag Show Geiselwind 2013 ausgegraben, die uns Ford Galaxy-Fahrer Andreas schon letztes Jahr hatte zukommen lassen. Die zeigen wir jetzt hier, um auf die diesjährige US-Car-Treffen-Saison Lust zu machen – bald geht´s wieder los mit Burgern, breiten Schlappen und V8-Blubbern.

street-magazine.com/street-mag-show-termine

Peugeot_504coupe

Peugeot auf der Techno Classica – Tradition eleganter Coupés steht im Mittelpunkt

Fließend-elegante Formen, attraktive Karosserielinien – die Coupés von Peugeot sind gestern wie heute eine wahre Augenweide, ein echter Hingucker. Unter dem Motto „Die sportlichen Coupés von Peugeot“ präsentiert sich Peugeot bei der diesjährigen Techno Classica in Essen
(26. bis 30. März 2014).

Auf dem rund 182 Quadratmeter großen Stand in Halle 4 (Stand 104) des Essener Messegeländes präsentiert die französische Löwenmarke insgesamt fünf Fahrzeuge. Während das Peugeot 304 S Coupé kompakte und dynamische Karosserieformen mit dem praktischen Nutzen einer Heckklappe vereint, faszinieren das seltene Peugeot 404 Coupé und Peugeot 504 Coupé durch das elegante Karosseriedesign, das seinerzeit durch den italienischen Spezialisten Pininfarina nicht nur entworfen, sondern auch produziert wurde.

304coupe_1975

Unterstützung durch die Amicale Peugeot Deutschland

Abgerundet wird die Löwen-Präsentation durch ein 504 Cabriolet – und das aus gutem Grund: Der Auftritt von Peugeot auf der Techno Classica in Essen findet traditionell in einer engen Zusammenarbeit mit dem Peugeot 504 Coupé-Cabrio-Club e. V. statt, der von der Amicale Peugeot Deutschland unterstützt wird. Die Amicale Peugeot Deutschland verkörpert den Dachverband der deutschen Peugeot-Oldtimer-Clubs.

Peugeot_404coupe

Weitere Informationen zur Messe: www.siha.de
Das Portal der Amicale Peugeot Deutschland: www.peugeot-amicale.de

Kompromisslos: Opel Astra OPC EXTREME

Mit Turbopower und Kohlefaser: Über 300 PS stark, 100 Kilogramm leichter als OPC. Der Opel Astra OPC EXTREME, der auf dem Genfer Automobilsalon seine Weltpremiere feiern wird, ist wirklich extrem: Entwickelt auf der Nürburgring-Nordschleife, beschleunigt von einem Zweiliter-Turbomotor mit mehr als 300 PS und ausgestattet mit allen wesentlichen Hightech-Komponenten der Rennversion – dem Opel Astra OPC Cup.

Der Astra OPC EXTREME wurde auf Basis des Cup-Autos konstruiert und bringt somit reinrassige Renntechnik auf die Straße. Opel plant bei entsprechend positiven Publikumsreaktionen eine limitierte Kleinserie des straßenzugelassenen Supersportlers EXTREME aufzulegen. Dann werden mehr als 300 Pferdestärken unter der Kohlefaserhaube galoppieren. Der Zweiliter-Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung und variabler Nockenwellenverstellung ist der stärkste Opel-Vierzylinder aller Zeiten. Der Vollaluminiummotor ist mit einem manuellen Sechsganggetriebe und einem Sperrdifferenzial kombiniert. Der Supersportler bringt dank hochwertiger Kohlefaserkomponenten 100 Kilogramm weniger als ein konventioneller Astra OPC auf die Waage.

Der aerodynamisch perfekte Heckflügel, der Diffusor, der Bugspoiler, die Motorhaube, die Domstrebe, die Motorabdeckung, die kompletten Räder, die hintere Radhausentlüftung und die gesamte Dachpartie – alles gefertigt aus hochfestem und superleichten Kohlefaserverbund. Auch die Karbon-Räder sind insgesamt 20 Kilogramm leichter als solche aus Aluminium. Dies ist eine Gewichtsersparnis an entscheidender Stelle, denn hier können die ungefederten Massen wesentlich reduziert werden – sehr zur Freude der Ingenieure und zum Fahrvergnügen der Piloten. Das im Hause gefertigte Kohlefaserdach bringt nur noch federleichte 2,6 Kilogramm auf die Waage – im Vergleich zum 9,3 Kilogramm wiegenden Stahldach – und senkt damit den Schwerpunkt des Astra OPC EXTREME spürbar. Die Kotflügel sind aus Aluminium gefertigt und wiegen pro Stück nur noch 800 Gramm - statt der 2,2 Kilogramm schweren Stahlteile.

Die Gewichtsreduzierung verbessert die Agilität, das gesamte Handling und selbstverständlich das Leistungsgewicht wesentlich. Dabei spielen die speziell für den EXTREME entwickelten Ultraperformance-Reifen auch eine tragende Rolle. Die 245/35-er Walzen in 19 Zoll bieten annähernd denselben Grip wie die Slicks der Rennversion. Zudem hat Opel dem Newcomer die Brembo-Sechskolben-Bremsanlage mit einem 370 Millimeter großen Scheibendurchmesser vorn aus dem Astra aus der VLN-Langstreckenmeisterschaft spendiert. Das Fahrwerk (Feder/Dämpfer) lässt sich komplett einstellen.

Im Innern setzt sich die kompromisslose Bauweise fort: Rücksitze raus – Überrollbügel rein. Fahrer und Copilot werden von eigens entwickelten Recaro-Schalensitzen mit Sechspunktgurten von Schroth perfekt positioniert. Die Hände des Piloten greifen in ein kohlefaserverstärktes Wildlederlenkrad mit fein verarbeiteter, gelber Ziernaht. Überhaupt taucht die Grundfarbe von Opel Motorsport immer wieder dezent beim Astra OPC EXTREME auf – etwa beim extra designten Schriftzug oder als Lackierung der Seitenschweller und der vorderen Spoiler-Lippe. Die Mehrschichtlackierung des Astra OPC EXTREME ist nun sogar eine Kombination mit hochwertig folierten Details. Daraus entsteht eine dreidimensionale Wirkung, welche die klaren Lichtkanten, schwungvollen Linien und athletischen Proportionen des Astra noch stärker betont.

yrt_2014_01

[preview] YOUNGTIMER RALLYE TROPHY ADAC Rallye Kempenich 09. März 2014

Rund zwei Wochen vor der ersten Veranstaltung haben sich auch in diesem Jahr wieder bereits über 30 Teilnehmer zur YOUNGTIMER RALLYE TROPHY eingeschrieben.
Wie im Vorjahr gehen die Quertreiber bei acht Veranstaltungen an den Start. Mit insgesamt vier Rallyes mit dem Status National A wird der Fahrspaß einmal mehr erweitert, stehen hier doch längere Wertungsprüfungen und somit noch mehr Fahrspaß auf den Programm!

yrt_2014_02

Im Rahmen der ersten Rallye nach der Winterpause der Rallye Kempenich warten vielleicht noch einmal winterliche Verhältnisse auf Teams. Hier war es im letzten Jahr Toni Kluth, der bei schneebedeckten Strecken den Allradvorteil seines Lancia Delta Integrale zu seinem ersten Gesamtsieg bei den YOUNGTIMERN nutzen konnte. Rund um Lindlar geht dann Ende April der zweite Wertungslauf der Saison über die Bühne, wenn die Macher der rallyeverrückten RG Oberberg wieder ins Bergische Land einladen. Die Rallye Grönegau ist erstmals im Kalender der Youngtimer Rallye Trophy zu finden.

yrt_2014_03

Nur knapp 100 Kilometer entfernt ist dann drei Wochen später der Rallyetross wieder unterwegs, wenn es zur Saisonhalbzeit eine Doppelveranstaltung auf dem IVG-Gelände in der Nähe von Liebenau in Niedersachsen ansteht. Mit der Kultrallye in der Eifel, der Rallye Oberehe geht es dann Anfang August weiter, bevor die Teilnehmer noch einmal Richtung Ostwestfalen zur Reckenberg-Rallye aufbrechen. Neben der Kempenich und der Grönegau wird auch die Rallye Bad Emstal rund um Wolfhagen erstmals als nationale A Veranstaltung ausgerichtet. Nicht nur Titelverteidiger Norbert Zaremba freut sich dann sicher wieder auf das Finale – die Rallye Köln-Ahrweiler im Ahr-Eifel-Gebiet. Hier konnte der Remscheider im Vorjahr mit Co Georg Kehren (Erkelenz) mit dem BMW M3 erstmals den Titel für sich verbuchen. Aber auch seine härtesten Widersacher der letzten Saison, das „Nordlicht“ Axel Schütt (Döhnsdorf) im Ford Escort und Klassenkonkurrent Uwe Hahne (BMW M3, Bergheim) brennen darauf, erstmals den Titel zu holen.

Facebook
www.facebook.com/youngtimer.rallye.trophy

Twitter
www.twitter.com/yt_yrt

Youtube
www.youtube.com/youngtimertrophy

Vimeo
www.vimeo.com/youngtimertrophy

Termine 2014

09. März 2014
ADAC Rallye Kempenich
- National A und Rallye 200-

27. April 2014
ADAC Rallye Oberberg
- Rallye 200 -

07. Juni 2014
ADAC Rallye Grönegau
- National A -

28. Juni 2014
Rallye Buten un’ Binnen/Visselfahrt
2x – Rallye 200 -

02. August 2014
ADAC Rallye Oberehe
- Rallye 200 -

20. September 2014
ADAC Reckenberg Rallye
- Rallye 200 -

10. / 11. Oktober 2014
ADAC Rallye Bad Emstal
- National A oder Rallye 200 -

07.- 09. November 2014
ADAC Rallye Köln-Ahrweiler
- National A -

Rallye_Vogelsberg_05

Rallye Vogelsberg auch in 2014 mit attraktivem Programm

Neuordnung im Deutschen Rallyesport! Die DRM (Deutsche Rallye-Meisterschaft) existiert ab diesem Jahr nicht mehr als eigenständige Serie. Sie wird nunmehr Teil des Veranstaltungspakets des ADAC Rallye Masters, der teilnehmerstärksten Rallye-Serie Deutschlands.

Bedingt durch den geänderten Kalender, zählen doch vierzehn Veranstaltungen zum Championat, rückt die ADAC Hessen Rallye Vogelsberg im Kalender auch etwas nach hinten. War man jahrelang am zweiten Wochenende des Aprils rund um Schlitz unterwegs sollten sich nun die Fans das letzte April-Wochenende rot im Kalender eintragen.

Die Traditionsrallye startet am Freitagabend des 25. April mit zwei Prüfungen die jeweils doppelt befahren werden. Neben der neuen Prüfung – der WP „Hutzdorf“ – steht hier auch wieder der Publikumsmagnet, der Rundkurs im beschaulichen Willofs nur wenige Kilometer vom Rallyezentrum entfernt auf dem Programm. Am Samstag starten die Teilnehmer dann zu vier weiteren Prüfungen die zweimal unter die Räder genommen werden. Auch hier haben sich Rallyeleiter Friedrich Goldstein und Orga-Leiter Frank Preissendörfer vom veranstaltenden AC Schlitz einige Neuerungen einfallen lassen. So gibt es für Fahrer und Fans am Nachmittag neue Streckenabschnitte zu erkunden wenn das Finale der Rallye rund um Schlitz und auf der berüchtigten Niederaula-Prüfung anstehen

ADAC Hessen Rallye Vogelsberg im Web
www.rallye-vogelsberg.de
www.facebook.com/rallye.vogelsberg