jetztautoverkaufen

FIRMENPORTRÄT: jetztautoverkaufen.de

Private Autoverkäufer sehen sich zumeist mit der Herausforderung konfrontiert, zuerst den Wert des eigenen Wagens zu ermitteln – mit einem falschen Schätzwert wird entweder Geld verloren, oder das Auto bleibt lange unverkauft. Eine Wertermittlung von Fachleuten hingegen war lange nicht gratis zu haben. Das Portal jetztautoverkaufen.de bietet schnelle, kostenlose Online-Bewertung an. Darüber hinaus ist auch eine Besichtigung vor Ort mit Verkaufsoption möglich.



Genaue Wertermittlung vor dem Verkauf

Wenn privat ein Auto verkauft werden soll, stellt sich unweigerlich die Frage nach dem Marktwert. Zu Recht fürchten viele private Verkäufer das Risiko, den Wagen unter Wert anzubieten – schließlich geht es auch beim Gebrauchten meist um viel Geld. Gleichzeitig ist es natürlich auch problematisch, den Pkw mit einem zu optimistischen Preis zu inserieren. Potenzielle Käufer könnten so abgeschreckt werden, weil sie in der Regel nur einen üblichen Verhandlungsspielraum von 10 bis 20 Prozent vermuten. Ein längere Zeit unverkauftes Fahrzeug sinkt aber ebenfalls im Wert.



Online kostenlos Wert ermitteln

Bei jetztautoverkaufen.de kann der Wert des eigenen Autos bequem online geschätzt werden – kostenlos und unverbindlich. Dabei genügen die für den Verkaufspreis eines Fahrzeugs maßgeblichen Angaben wie Typ, Motorisierung, Alter und Laufleistung. Durch diese Eckdaten können die Fachleute bereits einen relativ genauen Preis ermitteln, der dem Verkäufer per E-Mail zugesendet wird. Vor allem bei recht jungen Fahrzeugen mit großem Bestand stellen diese Prognosen bereits eine zielsichere Abschätzung dar, anhand derer ein Inserat möglich ist.



Gutachter kann Fahrzeugzustand direkt vor Ort bewerten



Für Exoten, aufwendige Umbauten oder Oldtimer trifft das allerdings nicht zu. Anders als bei einem Jahreswagen fällt der Fahrzeugzustand zumeist sehr unterschiedlich aus. Außerdem können je nach Fahrzeugtyp auch die Ausstattung oder Farbgebung den Wert stark beeinflussen. In solchen Fällen ist eine Besichtigung vor Ort anzuraten. Bei jetztautoverkaufen.de können private Autoverkäufer einen Gutachter aus ihrer Region anfordern, der das Fahrzeug in Augenschein nimmt. Eine solch aufwendige Beurteilung ist nur auf diese Weise möglich, lohnt sich aber in jedem Fall. Denn wurde der Wert durch einen Fachmann geschätzt, kann dies entsprechend als Verkaufsargument genutzt werden. Außerdem ist bei der Besichtigung ein Ankauf durch jetztautoverkaufen.de zu einem fairen Preis möglich, was die Abwicklung noch einmal vereinfacht.



jetztautoverkaufen.de: Alternative zum privaten Autohandel

Dieser Ankauf hat für den alten Autobesitzer eine Menge Vorteile: Das Geld landet schnell und risikolos auf dem eigenen Konto. Ein Gang zur Zulassungsstelle entfällt ebenfalls, weil jetztautoverkaufen.de sich kostenlos um die Abmeldung des Pkw kümmert. Damit wird Autoverkäufern endlich eine Alternative zum privaten Autoverkauf gegeben, der für wenig fachkundige Menschen schnell in einem sehr schlechten Geschäft enden kann.

Mercedes_Argentinien_009

Dreifachsieg beim Großen Straßenpreis von Argentinien vor 50 Jahren: Vierter Triumph für Mercedes-Benz in Folge

Eugen Böhringer und Klaus Kaiser siegen vor Dieter Glemser/Martin Braungart und Ewy Rosqvist/Eva-Maria Falk

Mercedes-Benz dominiert vor 50 Jahren den 8. Großen Straßenpreis von Argentinien für Tourenwagen („VIII Gran Premio Internacional de Turismo Super Nafta YPF“) mit einer weiteren Glanzleistung: „Heckflossen“-Limousinen des Typs 300 SE (W 112) belegen bei dem Rennen (28. Oktober bis 7. November 1964) die ersten drei Plätze des Gesamtklassements. Es ist der vierte Sieg für die Stuttgarter Marke in Folge bei diesem prestigeträchtigen Langstreckenwettbewerb, der seinerzeit als anspruchsvollstes Straßenrennen der Welt gilt: 1961 gewinnen Walter Schock/Manfred Schiek, 1962 erzielt das Damenteam Ewy Rosqvist/Ursula Wirth einen spektakulären Sieg, und 1963 fahren Eugen Böhringer/Klaus Kaiser auf den 1. Platz  – ein Erfolg, den sie 1964 wiederholen.

Weiterlesen

Wir hatten uns entschieden, unseren diesjährigen persönlichen Saisonabschluss in Sachen Histo-Racing als Zuschauer beim RGB Saisonfinale am Nürburgring zu verbringen. Die ausgeschriebenen Rennsereien der Veranstaltung und das Rahmenprogramm hörten sich vielseitig und spannend an.
Die Wettervorhersage für den Samstag klang auch gut, also noch schnell eine Übernachtungsmöglichkeit gebucht – glücklicherweise direkt in Müllenbach ein schönes Pensionszimmer ergattert – und der kleine Ausflug in die Eifel konnte beginnen.

Am Samstagmorgen starteten wir leider wieder gewohnt später als gedacht und verpassster daher die ersten Rennläufe. Das frei zugängliche Fahrerlager, die schöne Atmosphäre und die vielen wunderschönen aufgebauten Rennoldies entschädigten voll und ganz bei schönstem Sonnenwetter.

Weitere Infos: Renngemeinschaft Bergisch Gladbach e. V. im ADAC.

Hier gibts alle Bilder:
Zum Bilderalbum

Best of Bilder:

Green Hell Driving Days – Rund um den Nürburgring

Bei unserem Ausflug zum RGB Saisonfinale an den Nürburgring, bot sich natürlich an, auch einen Abstecher zur Touristenzufahrt an der Döttinger Höhe zu machen. Passend zum langen Wochenende durch den Feiertag, wurden die “Green Hell Driving Days” für die Tourifahrer veranstaltet.

Dadurch und durch schöne Wetter am Freitag und Samstag wurde das Angebot auch gerne angenommen. Leider wurde uns von vielen unfallbedingten Streckensperrungen berichtet. Es gab sogar einen Stau auf der Strecke auf der Döttinger Höhe. Am Sonntagmorgen herrschte dichter Nebel und die Strecke blieb vorerst geschlossen. Aus unserer eigenen Runde über die Nordschleife wurde somit auch nichts und wir traten die Heimreise an. Wie wir später mitbekamen, schien sich die Wetterlage auch nicht mehr verbessert zu haben, da auch die meisten Rennläufe des RGB Saisonfinales abgesagt werden mussten.

 

 

HanseHistoric_021

[review] Wertungsprüfung der ADAC Hanse Historic 02.-04. Oktober 2014

Durch Zufall erfuhren wir von der ADAC Hanse Historic, die seit 2005 vom Travemünder Automobilsport-Club e. V. veranstaltet wird. Die dreitägige Veranstaltung, mit Start und Ziel in Lübeck, führt ca. 750 km durch Schleswig-Holstein und eine Wertungsprüfung wurde zum ersten Mal in Wesselburen, der neuen Heimatstadt meiner Eltern, durchgeführt.

Hier ein paar Impressionen:

Actionreiche Kampagne: 208 GTi 30th schreibt die Geschichte des 205 GTI fort

Ein Sturz aus luftiger Höhe und eine bombastische Verfolgungsjagd auf spiegelglattem Eis: Der seinerzeit in James-Bond-Manier gedrehte TV-Spot für den legendären Peugeot 205 GTI sorgte schon in den 1980er-Jahren für Aufsehen. Nun hat die Löwenmarke in Zusammenarbeit mit HAVAS Worldwide Düsseldorf ein noch actionreicheres Remake des bekannten Werbefilms geschaffen. Darin trifft unter dem Motto „The Legend Returns“ genau 30 Jahre nach seiner Markteinführung das damalige Erfolgsmodell 205 GTI auf seinen noch temperamentvolleren Nachfolger, den 208 GTi 30th.
Mittels modernster 3D-Technik übernimmt das Jubiläumsmodell innerhalb des Videos die Rolle des einstigen Protagonisten und schreibt so die Geschichte des 205 GTI auf spektakuläre Weise fort. Fans des Videos können im Rahmen der aufwendig produzierten Internet-Kampagne unter peugeotofficial.tumblr.com auf exklusive Extras wie das Making of, Zusatzszenen oder Bildmaterial zugreifen.

Jubiläumsmodell 208 GTi 30th ab Mitte Oktober bestellbar

Die anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des 205 GTI aufgelegte Sonderedition feiert auf dem Mondial de l’Automobile Paris 2014 Premiere und ist ab Mitte Oktober bestellbar. Das außergewöhnliche Sondermodell ergänzt das sportliche Angebot der Löwenmarke rund um den RCZ und den im letzten Jahr eingeführten 208 GTi, von dem bereits über 10.000 Exemplare produziert wurden. Der passenderweise 208 PS (153 kW) starke 1,6 Liter-THP-Motor mit STOP&START und Sechsgang-Handschaltgetriebe bringt die tiefergelegte Sportskanone in nur 6,5 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer und arbeitet dabei besonders effizient: Mit einem CO2-Ausstoß von lediglich 125 Gramm pro Kilometer übernimmt der 208 GTi 30th in seinem Segment eine Spitzenposition und ist selbstverständlich Euro-6-konform.

Auch in puncto Optik legt der 208 GTi 30th einen rasanten Auftritt hin: Die zweifarbige Lackierung aus texturiertem Schwarz an der Front- und rotem Lack an der Heckpartie sowie mattschwarze Designelemente und rote Bremssättel machen ihn zu einem kontrastreichen Hingucker. Das auffällige Farbenspiel setzt sich im Innenraum fort, wo der speziell von Peugeot Sport entwickelte Schalensitz dem Fahrer die ideale Sitzposition und damit echtes Rennsport-Feeling ermöglicht.

Für alle Nostaltiger das Original-Video zum Vergleich:

ADRENALIN – OFFICIAL TRAILER from STEREOSCREEN on Vimeo.

This is the official trailer for our action documentary ADRENALIN – THE BMW TOURING CAR STORY. Coming this November on DVD, Blu-ray and VoD.
It’s about charismatic drivers and fascinating racing cars from five decades. Times were changing rapidly from  the drifting touring cars in the 60s to the victories of the BMW M4 in the highly sophisticated new DTM.
The legends behind the wheel tell their stories from the cockpit view and let the golden era of touring car racing come alive again.

CAST //
JOHNNY CECOTTO / AUGUSTO FARFUS / HUBERT HAHNE / JENS MARQUARDT / JÖRG MÜLLER / JOCHEN NEERPASCH ANDY PRIAULX / DIETER QUESTER / ROBERTO RAVAGLIA / PAUL ROSCHE / STEVE SOPER / BRUNO SPENGLER HANS-JOACHIM STUCK / MARC SURER / JOACHIM WINKELHOCK / MARCO WITTMANN / ALEX ZANARDI & MANY MORE!

ADRENALIN – A STEREOSCREEN PRODUCTION

P90165740-highRes

Ein neues Aushängeschild für den GT-Sport: BMW Motorsport entwickelt BMW M6 GT3 für die Saison 2016

In der Saison 2016 schlägt BMW Motorsport ein neues Kapitel seiner erfolgreichen Geschichte im GT-Rennsport auf. Der BMW M6 GT3 wird dann den seit 2010 eingesetzten BMW Z4 GT3 ablösen. Die Entwicklung
des neuen Fahrzeugs läuft bereits auf Hochtouren. Die ersten Testfahrten mit dem auf dem BMW M6 Coupé basierenden Fahrzeug sind für das erste Quartal 2015 geplant. Kunden haben ab dem Ende 2015 die Möglichkeit, einen BMW M6 GT3 zu erwerben und damit ab 2016 in verschiedenen Rennserien und im Rahmen der BMW Sports Trophy anzutreten. Wann die Bestellphase beginnt, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

„Für mich als BMW Motorsport Direktor gibt es kaum etwas Spannenderes als die Entwicklung eines völlig neuen Fahrzeugs wie den BMW M6 GT3“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Dieses Fahrzeug ist für die Nachfolge des BMW Z4 GT3 auf Grund seiner Produkteigenschaften geradezu prädestiniert. Der BMW Z4 GT3 hat in den vergangenen Jahren weltweit Erfolge gefeiert und ist bei den Kunden beliebt. Daran wollen wir natürlich mit dem BMW M6 GT3 anknüpfen, schließlich lautet unser Anspruch, unseren Kunden das bestmögliche Material zur Verfügung zu stellen. Außerdem wollen wir mit dem BMW M6 GT3 die hohe
Produktsubstanz von BMW M Fahrzeugen auch im Motorsport demonstrieren. Nun sind wir alle sehr gespannt darauf, ihn bei den ersten Testfahrten in Aktion zu sehen. Die erste Designskizze zeigt schon eines: Dieses Fahrzeug wird begeistern. Natürlich werden wir unsere BMW Z4 GT3 Kunden auch weiterhin mit aller Kraft unterstützen, so wie sie es von uns gewöhnt sind.“

P90165741-highRes

Herz des BMW M6 GT3 ist der aus dem Serienmodell bekannte und für den Rennsport modifizierte BMW M TwinPower Turbo 8-Zylinder Benzinmotor mit 4,4 Litern Hubraum. Das Chassis wird bei BMW Motorsport in München (DE) aufgebaut, die Aerodynamik im BMW eigenen Windkanal entwickelt und optimiert. Auf
technischer Seite kommen Extras auf dem neuesten Stand der Motorsport-Entwicklung wie Renngetriebe, Renn-ABS und Renn-Elektronik zum Einsatz. Wie immer steht bei BMW die Sicherheit an erster Stelle. Ebenso stehen Zuverlässigkeit und günstige Einsatzkosten im Fokus, damit die Kunden mit dem BMW M6 GT3
erfolgreich Motorsport auf hohem Niveau mit vertretbaren Budgets betreiben können.

Alle Interessenten an einem BMW M6 GT3 können eine E-Mail an M6GT3@BMWMotorsport.com schreiben. Sie werden registriert und gehören fortan zu den Ersten, die neue Informationen über das Fahrzeug erhalten.

695_Assetto_Evoluzione_01

Von Goodwood nach Le Mans – neuer Abarth 695 biposto begeistert Rennfans

Spektakulärster Abarth mit 190 PS starkem Turbobenziner – Perfekte Adaption von Motorsporttechnologie auf ein Straßenfahrzeug

Der Abarth 695 biposto ist weiter auf Europa-Tournee. Nach dem „Goodwood Festival of Speed“ in England gastierte der spektakulärste Abarth jetzt in Frankreich beim Le Mans Classic, einem Rennen auf den Spuren des berühmtesten 24-Stunden-Rennens der Welt. Der von einem 140 kW (190 PS) starken 1,4-Liter-Turbobenziner angetriebene Zweisitzer war auf der legendären Rennstrecke im Süden von Paris ganz in seinem Element. Schließlich steckt unter der Karosserie des Abarth 695 biposto pure Motorsport-Technologie. Die Wahl, vom Rennsport inspirierte Komponenten zu verwenden, resultierte in der extremsten, jemals gebauten Variante des Abarth 500.

695_Assetto_Evoluzione_02

Bei der Konzeption des Abarth 695 biposto konzentrierte sich die Marke mit dem Skorpion im Wappen auf das Wesentliche: Es entstand ein Fahrzeug, das auf die bei Serienautos sonst üblichen Kompromisse nicht eingeht. So kommt beispielsweise erstmals in einem straßenzugelassenen Fahrzeug in diesem Segment auf Wunsch ein im Motorsport übliches Dog-Ring-Getriebe zum Einsatz, das die Kupplung beim Hochschalten überflüssig macht und so Gangwechsel in Sekundenbruchteilen ohne Zugkraftunterbrechung ermöglicht. Rennsportantriebsspezialist Bacci Romano kombiniert dieses Getriebe mit einer puristischen H-Schaltung und einem Sperrdifferenzial.

Abarth-695-Biposto_03

Der Abarth 695 biposto ist mit Adrenalin aufgeladenes Auto, das Höchstleistung mit der Vielseitigkeit eines Straßenfahrzeugs kombiniert. Das wird auch durch den Ladeluftkühler, die Abgasanlage von Akrapovic, die einstellbaren Stoßdämpfer von Extreme Shox, die digitale Datenaufzeichnung von MXL, die Schalensitze Abarth Corsa by Sabelt mit Hosenträger-Sicherheitsgurten, das Hochleistungsbremssystem von Brembo und ein Domstrebensystem hinter den Sitzen verdeutlicht, das von Poggipolini aus Titan gefertigt wird.

Wie bei Rennautos üblich, sind beim Abarth 695 biposto die vorderen Fenster  mit Schiebeöffnungen aus Polycarbonat versehen. Sein impulsiver Motorsportauftritt wird außerdem unterstrichen durch die 18-Zoll-Leichtmetallräder von OZ mit Reifen in der Größe 215/35 R18.

Abarth-695-Biposto_02

Der Abarth 695 biposto ist die perfekte Fusion der Leistung und des Fahrgefühls eines Rennautos mit den Gesetzen der Zulassungsbehörden. Mit einem Gewicht von gerade einmal 997 Kg und dem 1.4 T-Jet-Motor, der nun stolze 140 kW (190 PS) leistet, ist der Abarth 695 biposto das Auto mit dem besten Leistungsgewicht in seinem Segment. Jedes PS muss nur 5,2 Kilogramm bewältigen. Eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 5,9 Sekunden ist das Resultat.

Auch das Design ist eindeutig vom Rennsport inspiriert. So weist die Motorhaube zwei charakteristische Höcker auf, die von klassischen 124 Abarth abgeleitet sind. Sie ist außerdem aus Aluminium gefertigt, um das Gewicht weiter zu reduzieren.

Der Innenraum wird durch die großzügige Verwendung von Kohlefaser gekennzeichnet. Auch diese Anleihen an Rennfahrzeugen machen den Abarth 695 biposto einzigartig. Die Wahl dieser leichten Materialien und das vom Rennsport abgeleitete technische Layout schließen den Arbeitsplatz des Fahrers mit ein. Die für ein Straßenfahrzeug typische Fußmatte ist durch eine Aluminium-Platte ersetzt. Die Trittflächen von Brems-, Kupplungs- und Gaspedal sowie die Fußstützen für Fahrer und Beifahrer sind ebenfalls aus Aluminium gefertigt.

Abarth-695-Biposto_05

Abarth-695-Biposto_04

Der Abarth 695 biposto verkörpert auf eindrucksvolle Weise die Philosophie von Carlo Abarth, allseits bekannte in außergewöhnliche Autos zu verwandeln und ihren Fahrern ein Höchstmaß von Motorsportgefühl zu vermitteln. Mit dem Abarth 695 biposto gelingt mühelos der Schritt von der Straße auf die Rennstrecke. Und umgekehrt.